Navigation überspringen
Abwasserverband Main-Taunus

Gewässerschutz


Waren vor Jahrzenten die Gewässer im gesamten Verbandsgebiet noch sehr stark verschmutzt und übermäßig belastet, so hat sich die Gewässergüte durch die zahlreichen Anstrengungen im Bereich der Abwasserbehandlung und des Gewässerschutzes inzwischen erheblich verbessert.

Die Gewässergütekarte Hessen 2000 stuft sämtliche Gewässerstrecken im Verbandsgebiet in die Güteklasse I (unbelastet bis sehr gering belastet), I bis II (gering belastet) und II (mäßig belastet) ein. Kritisch belastete, verschmutzte oder gar stark verschmutzte Gewässerstrecken gibt es danach im Verbandsgebiet nicht mehr. Gleichzeitig konnte durch eine erheblich verbesserte Reinigungsleistung der Kläranlagen der fortschreitende Nährstoffeintrag in die Nordsee durch Stickstoff- und Phosphatverbindungen drastisch reduziert werden.

Um den stetig wachsenden gesetzlichen Anforderungen an die Abwasserreinigung und die Gewässerreinhaltung gerecht zu werden, wurden in nahezu 50 Jahren rund 252 Mio. € in die Verbandsanlagen investiert.

Die drastische Verschärfung des Umweltstrafrechtes und der Betreiberhaftung führte Anfang der 90er Jahre in Verbindung mit einer parallel dazu verlaufenden erheblichen Steigerung der Anforderungen an die Abwasserreinigung dazu, dass alleine im Zeitraum von 1994 - 2006 der Verband ein Investitionsvolumen von 154 Mio. € investierte, um alle Anlagen anforderungsgerecht zu modernisieren und dabei den umfassenden Dokumentationsverpflichtungen nachzukommen sowie eine lückenlose Betriebsbereitschaft und -sicherheit zu gewährleisten.



  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung